Nathansbratens Blog

Bloggen zwischen Tür und Angel

Versteh einer die Krankenkassen…

Die Krankenkassen in Deutschland sind ja, zumindest wenn man dem was sie so von sich geben glauben darf, immer kurz vor der Pleite und es geht ihnen ja soooo schlecht. Jetzt stellt sich mir allerdings die Frage: Ist das ein Wunder? Aber ich sollte vielleicht erst einmal aufklären wie ich zu diesem Thema gefunden habe.

Meine Verlobte hat sich leider die übliche Früh-Winter-Erkältung eingefangen und hat vom Arzt ein Gerät zur Inhalation verschrieben bekommen. Dieses kann man relativ Kostengünstig (10 Euro) bei der Apotheke mieten und hat es dann zur Verfügung. Die Kosten übernimmt normalerweise die Krankenkasse und somit ist das Thema dann erledigt.

Anders aber die Krankenkasse meiner Verlobten. 10 Euro sind anscheinend kein gutes Angebot oder ihrer Meinung nach zu günstig. Für 10 Euro… Auf einem Bein kann man ja nicht stehen. Was macht man also? Richtig! Man beantragt mit einer Zuzahlung von 25 Euro ein vollkommen neues Gerät was die Patientin dann am Ende auch behalten darf.

Wer sich fragt was so ein Kasten, kostet: Neu in etwa 130 Euro. Also ganz ehrlich… wenn ich für jeden Kunden ein 130 Euro teures Gerät kaufe anstatt ihm einfach 10 Euro Mietkosten zu erstatten. Muss ich mich da wundern das es mir als Krankenkasse finanziell nicht so gut geht?

3 Kommentare

  1. Jetzt hat deine Verlobte noch über 80 Jahre oder so (will mich da nicht festlegen :)) und dementsprechend viele „übliche“ Erkältungen vor sich. Da kommts doch billiger, wenn man gleich einmal so ein Ding kauft und die Krankenkasse zB im Jahr 2046 schreiben kann:

    „Sehr geehrte Frau Nathansbraten!

    Sie haben erst vor 35 Jahren ein Neugerät, ja genau: ein NEUgerät, erhalten und jetzt wollen Sie tatsächlich eines für 47 Dings (gehe davon aus, dass der Euro da nicht mehr existiert) mieten?

    Ja sind Sie denn des Wahnsinns? Hoffentlich nicht, denn eine Behandlung in der Psychiatrie wäre uns weit zu teuer!

    Wir weisen Sie daher an, Ihr noch fast neues Inhalationsgerät zumindest bis 2070 zu verwenden, dann hat sich das auch für uns amortisiert (im Falle Ihres Ablebens vor 2060 hätten wir natürlich noch mehr davon) und wir können dann über ein Neugerät diskutieren.

    MfG
    Ihre Gesundenkasse“ (jemanden „krank“ zu nennen ist da sicher schon ein Fall für polit. correctness)

  2. In vier bzw. zehn Jahren weiß die Krankenkasse aber nicht mehr das ein solches Gerät verschrieben wurde, wegen § 304 Abs. 1 SGB V

  3. Ist aber nichts neues, die machen immer so nen quatsch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.