Nathansbratens Blog

Bloggen zwischen Tür und Angel

Echsen-tot auf vier Beinen

Sicherlich waren unsere Rotkehlanolis nicht mehr die jüngsten, aber so haben sie sich ihr Ableben sicherlich nicht vorgestellt. Bereits in der Vergangenheit hatte einer unserer Kater ja schon reges Interesse an unseren kleinen Echsen gezeigt. Nachdem das eingesperrt sein im Terrarium ihm aber überhaupt nicht gefallen hat war bisher auch Ruhe und so habe ich über weitere Schutzmaßnahmen nicht mehr nachgedacht: Das Terrarium blieb von den Katern unbeachtet.

Das traurige Bild welches sich vor zwei Tagen bot sollte mich allerdings davon überzeugen das es nur die Ruhe vor dem Sturm war. Wir wissen nicht welcher der beiden dann doch von seiner Neugier überzeugt wurde, aber leider ist wieder einer der Kater im Terrarium gewesen. Diesmal hinterließ er nur noch die Reste der Echsen welche jetzt entsorgt sind. Die Zyniker unter den Lesern werden jetzt sagen: Spart ihr wenigstens Strom. Ich kann nur sagen das ich Stinksauer war.

Zum einen auf mich selbst, dass ich nicht doch noch Lochblech oder etwas anderes auf das Terrarium gelegt hatte, zum anderen auf die Kater. Nun ja… als nächstes gibt es dann eine Giftschlange. Die hat wenigstens die höheren Gewinnchancen -.-

2 Kommentare

  1. auf die katerchen brauchst nicht sauer sein… (ja, leicht gesagt)

    tut mir leid für dich, vor allem wünscht man seinen tierchen einen angenehmeren tod.

  2. Sicher darf ich auf den Kater nicht sauer sein. Dennoch ist es schier unmöglich da die Ruhe zu bewahren ;)
    Unsere großen Echsen sind noch da und die kleinen wären sowieso spätestens Mitte des Jahres zu alt gewesen… Man kann im Nachhinein nur hoffen das es wenigstens schnell ging.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.